Schlagwort-Archive: Nie wieder CDU

Macron begrüßte zunächst den Führer der freien Welt.

Das wahre Gesicht

eines neuen Merkel-Liebhabers

mit den Namen

Macron!

Nachdem es mit ErdoWahn nicht mehr klappt hat Merkel einen neunen Kumpel zum gegenseitigen Arschkriechen gefunden.

Macron geht in Richtung Trump dann ein Schlenker um zuerst Merkel zu begrüßen. Anschließend erst ein Händeschütteln mit dem Vorredner und dann schließlich Trump.

Und da wundert ihr euch das Trump so ist wie er ist. Das er die deutschen für Bauern hält. Das er die Diktatorin als Wahnsinnig betitelt.

Das Merkel und Macron diesen Herren hier lieber hatten weiß jeder. Denn da war mit Waffen Geld zu verdienen.

 

 

 

Merkels Demokratie

Merkels Demokratie Verständnis beruht auf ihren Erfahrungen sowie ihrem schulischen Werdegang aus ihrer ehemaligen Heimat und dem was Honecker ihr über Demokratie beigebracht hat.

 

Die Scharfschützen sind bekannt..
EU ist plötzlich blind ..
Das ist also Merkels Demokratie…

Und hier eine verurteilte Frau die Mordaufträge vergeben hat und ihre Freundin aus der deutschen Politik:

Mathematische Gewissheit

Mathematische Gewissheit

Damit meint er:
6 Millionen die schon hier waren + 1 Million Flüchtlinge + 3 Millionen Familiennachzug = 10 Millionen
5 Millionen Frauen x 3,1 Kinder = 15,5 Millionen/Generation.

Der Anstieg ist nicht linear, sondern Exponentiell, in rund 20 Jahren ist die Zahl explodiert.

 

Ich ficke dich

Und diese Scheiße ist mittlerweile Alltag in allen deutschen Ballungsgebieten.
Schau sie dir an!
Und die geisteskranken Gutmenschen ignorieren so etwas.
Wer von euch im Kalifat NRW wohnt weiß das ich recht habe.

Und darum: Nie wieder SPD / CDU und schon gar nicht GRÜN

 

Kritik verboten

Kritik verboten, Denken verboten

Pünktlich vor der Bundestagswahl hat das Kabinett beschlossen, den von Justizminister Heiko Maas (SPD) eingebrachten Gesetzentwurf auf den Weg zu bringen, der Betreiber sozialer Netzwerke zum Löschen von Hasskommentaren innerhalb von 24 Stunden zwingen soll. Verstösst ein Unternehmen hiergegen, kann es mit einer Geldbuße in Höhe von bis zu 50 Millionen Euro bestraft werden.

Damit wird ein unglaublicher Druck ausgeübt, der vermutlich zur Folge hat, dass nicht nur Hasskommentare, sondern vorsichtshalber auch reguläre Meinungsbeiträge verschwinden. Eine so hohe Geldbuße wird kein Unternehmer freiwillig riskieren. Man könnte also auch sagen, dass der Zensur Tor und Tür geöffnet wird, sollte das Gesetz im Bundestag verabschiedet werden.

Wer aber nun glaubt das des Herrn Maas nur um sozialle Netzwerke geht ist genau so naiv wer der Wähler der Merkel damals den Satz glaubte:

Mit mir wird es keine Maut geben!

Richtig ist doch.

Der deutsche soll gelenkt werden! Wo liegt genau die grenze zwischen Hasskommentar und Kritik?

Müsste Herr Maas dann nicht sofort Zeitungen wie BILD verbieten?

Wird damit nicht auch DENKEN verboten?

Flüchtlinge aufs Land

Die Großstädte scheinen überfüllt zu sein, die Parallelgesellschaften, in denen sich die so genannten Flüchtlinge naturgemäß am wohlsten fühlen (allein aus religiösen Gründen) sind anscheinend auch schon Oberkante, Oberlippe dicht.

Merkel will jetzt die sogenannten „Flüchtlinge“ in die Provinz treiben

Aber Angela Merkel wäre nicht Angela Merkel, wenn sie dafür keine Lösung hätte:
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Flüchtlinge in Deutschland dazu aufgerufen, nicht nur die Gesetze zu achten, sondern auch neugierig zu sein. In ihrem neuen Videopodcast empfiehlt sie den Flüchtlingen zudem, nicht in die großen Städte zu streben, sondern in ländlichen Regionen zu bleiben. Dort gebe es mehr Wohnraum, und die Menschen dort könnten sich oft auch besser um Flüchtlinge kümmern, sie besser integrieren. (dts)

Wozu die Neugier führen kann, wissen wir spätestens seit dem „legendären“ Silvester 15/16, der sich im Kleinen fast jeden Tag – und auch in der Provinz – wiederholt.

Aber es geht noch weiter mit dem Geschwafel:
Von den Deutschen erwarte Merkel, dass sie mit Verständnis und Interesse auf Flüchtlinge zugehen. Viele, so die Bundeskanzlerin, täten das, aber sie wolle auch andere, die es noch nicht so tun, dazu ermuntern…(dts) Flüchtlinge aufs Land weiterlesen

Begründete Abscheu

Kleine Gesten sagen oft mehr als tausend Worte.
So auch bei dem Antrittsbesuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel: trotz Aufforderung von Journalisten und Merkel selbst verweigerte ihr der amerikanische Präsident den Handschlag.
Klarer hätte er kaum zeigen können, was er von Merkel hält.
Und die Gefühle nicht nur vieler Europäer und Amerikaner – und nicht weniger Deutscher zum Ausdruck bringen.

Autor: davidbergerweb Begründete Abscheu weiterlesen