Schlagwort-Archive: X-Akte ..mal drüber Nachdenken

Patent Krankheiten

Wo kommen die seltsamen Krankheiten her ???

  • AIDS? – US-Patent 5676977
  • H1N1? – US-Patent 3835624
  • Ebola? – US-Patent 20120251502
  • Schweinegrippe – US-Patent CA2741523Al
  • BSE? – US-Patent 0070031450 A1
  • ZIKA? – ATTC VR-84 – Rockefeller Foundation
  • SARS? – US-Patent 7897744 & 8506968

Aber Gott sei dank, gibt es Bill Gates…
der Wohltäter der Impfung!

ADHS

Ritalin bei ADHS – unwirksam und gesundheitsschädlich

Am 25. November 2015 berichtete das Schweizer Radio und Fernsehen SRF, dass Wissenschaftler des in-ternationalen Forschungsverbundes „Cochrane Collaboration“ 185 Studien zu ADHS überprüft haben. Sie gingen der Frage nach:

Wie gut wirkt Ritalin, das bei ADHS gegeben wird? 
Die „Cochrane Collaboration“ ist ein weltweites Netz von Wissenschaftlern und Ärzten. 
Ihr Ziel ist die systematische Bewertung von medizinischen Therapien. 
Sie arbeiten ohne industrielle oder pharmazeutische finanzielle Förderung, um ihre Unabhängigkeit zu gewährleisten.

Einfach mal drüber Nachdenken.Warum werden Krankheiten die es im eigentlichen sinne überhaupt nicht gibt erfunden?Nicht nur um Medizin zu verkaufen sondern um diese Medizin unter einem Vorwand in die Menschen zu bekommen. Gedankenkontrolle, gefügig machen, Manipulieren ist oberstes Gebot!Dann werden Seiten im Netz aufgemacht (Beispiel ZDDK bei Facebook) die alle Enthüllungen als Lüge bezeichnen. Laut besagter Facebookseite ist Flour unschädlich! Über 400 Wissenschaftliche Ausarbeitungen behaupte da zwar was anderes. Aber ZDDK sagt: Flour ist Unschädlich und die bereits gefügig gemachten Menschen glauben es und hauen sich weiterhin alle Manipulativen Gifte in den Kopf.

Welt-Islamisierung

Viele Glauben, dass der Amerikaner hinter allem steckt 
– aber warum islamisiert der Amerikaner alle Länder im arabischen Gürtel?
Und jetzt auch Europa?
Ist der Amerikaner längst von der muslimischen Bruderschaft unterwandert?
Die Amerikaner arbeiten auch mit den Pakistanis zusammen und kriechen den Saudis in den Hintern.
Wisst ihr noch wie sauer der Amerikaner war, als der Islamistenführer Mursi von den Ägyptern abgesetzt wurde? 
Obama sagt selbst, er wird alle verfolgen, die gegen den Islam sind. 
Was sagt uns das über die Führungsebene der USA? 
Ist sie so unterwandert wie die Deutsche? 
Wir vergessen auch nicht: 
Die USA wendete sich erst gegen Russland, als Russland die Drohungen der Saudis mit einer Gegendrohung beantwortete.
Ist die USA vielleicht nicht Täter sondern Werkzeug? 

Wenn die Saudis wollen, ist die USA morgen Pleite.

20 Obama-Zitate zum Islam verglichen mit 20 Obama-Zitaten über das Christentum


Ihr werdet gleich einige der schockierendsten Zitate lesen, die Barack Obama je in der Öffentlichkeit von sich gegeben hat. 

Ein paar davon wurden weit herumgereicht, aber die meisten sind verborgen geblieben. 
Obwohl er behauptet Christ zu sein, hat Obama im gesamten Verlauf seiner Karriere wiederholt traditionelles biblisches Christentum angegriffen.
In öffentlichen Reden hat er wiederholt die Bibel in Frage gestellt, er hat wiederholt erklärt, dass er nicht glaubt, dass Jesus für die Erlösung nötig ist und er hat durchgängig gesagt, dass er glaubt, alle „Menschen von Glauben“ glaubten an denselben Gott. 
Gleichzeitig hat Obama immer auf Mohammed als „der Prophet“ verwiesen, er hat immer große Liebe und Respekt für den Islam zum Ausdruck gebracht und er hat sogar alle Bezugnahme auf den Islam aus dem Terror-Bildungsmaterial entfernt, das von Bundesbehörden verwendet wird. 
Was also glaubt der „Führer der freien Welt“ eigentlich? 
Lest die folgenden Zitate und bildet euch ein eigenes Urteil…

20 Zitate Barack Obamas zum Islam

  1. „Die Zukunft darf nicht denen gehören, die den Propheten des Islam verleumden.“
  2. „Der süßeste Klang, den ich kenne, ist der muslimische Ruf zum Gebet.“
  3. „Wir werden unsere große Anerkennung des islamischen Glaubens vermitteln, der im Verlauf der Jahrhunderte so viel dafür getan hat die Welt zu formen – einschließlich meines eigenen Landes.“
  4. „Als Student der Geschichte kenne ich auch die Schuld der Zivilisation dem Islam gegenüber.“
  5. „Der Islam hat eine stolze Tradition der Toleranz.“
  6. „Der Islam ist immer Teil Amerikas gewesen.“
  7. „Wir werden mehr Amerikaner dazu ermutigen in muslimischen Gemeinschaften zu studieren.“
  8. Diese Rituale erinnern uns an die Prinzipien, die wir gemeinsam haben und die Rolle des Islam beim Voranbringen von Gerechtigkeit, Fortschritt, Toleranz und der Würde aller Menschen.“
  9. „Amerika und der Islam schließen sich nicht aus und müssen nicht miteinander konkurrieren. Stattdessen überlappen sie sich und teilen gemeinsame Prinzipien von Gerechtigkeit und Fortschritt, Toleranz und der Würde aller Menschen.“
  10. „Ich machte klar, das Amerika sich nicht mit dem Islam im Krieg liegt – und das auch nie sein wird.“
  11. „Der Islam ist nicht Teil des Problems bei der Bekämpfung gewalttätigen Extremismus – er ist ein wichtiger Teil der Förderung des Friedens.“
  12. „Ich habe also den Islam auf drei Kontinenten kennengelernt, bevor ich in die Region kam, in der er erstmals offenbart wurde.“
  13. „In uralten Zeiten und in unserer Zeit haben muslimische Gemeinschaften in der ersten Reihe der Innovation und Bildung gestanden.“
  14. „Die ganze Geschichte hindurch hat der Islam durch Worte und Taten die Möglichkeiten der religiösen Toleranz und Rassengleichheit demonstriert.“
  15. „Der Ramadan ist eine Feier des Glaubens, die wegen ihrer großen Vielfalt und Rassengleichheit bekannt ist.“
  16. „Der Heilige Koran sagt uns: ‚Oh Menschheit! Wir haben dich männlich und weiblich geschaffen; und wir haben dich in Nationen und Stämme geschaffen, damit ihr einander kennt.‘“
  17. „Ich freue mich darauf Ende dieser Woche ein Iftar-Essen zur Feier des Ramadan hier im Weißen Haus zu geben und wünsche Ihnen einen gesegneten Monat.“
  18. „Wir haben diese Ergebnisse bei Generationen muslimischer Einwanderer gesehen – Bauern und Fabrikarbeiter, die halfen die Eisenbahnen zu bauen und unsere Städte zu bauen, die muslimischen Erfinder, die halfen einige unserer höchsten Wolkenkratzer zu bauen und die halfen die Geheimnisse unseres Universums zu entschlüsseln.“
  19. „Meine Überzeugung ist von der Erfahrung geleitet, dass Partnerschaft zwischen Amerika und dem Islam auf dem gründen muss, was der Islam ist, nicht auf dem, was er nicht ist. Und ich betrachte es als Teil meiner Verantwortung als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika negative Stereotype zum Islam zu bekämpfen, wo immer sie auftreten.“
  20. „Ich weiß auch, dass der Islam immer ein Teil der Geschichte Amerikas war.“

20 Zitate von Barack Obama zum Christentum

  1. „Was immer wir einst waren, wir sind nicht länger eine christliche Nation.“
  2. „Wir betrachten uns nicht als christliche Nation.“
  3. „Welche Teile der heiligen Schrift sollten unsere öffentliche Politik leiten? Sollten wir dem dritten Buch Mose folgen, das vorschlägt, dass Sklaverei in Ordnung und dass Schalentiere zu essen ein Gräuel ist? Oder sollten wir dem fünften Buch Mose folgen, das vorschlägt dein Kind zu steinigen, wenn es vom Glauben abweicht?“
  4. „Selbst diejenigen, die die Irrtumslosigkeit der Bibel geltend machen, unterscheiden zwischen Erlassen der Heiligen Schrift und dem Gefühl, dass einige Verse – sagen wir: die Zehn Gebote oder der Glaube an Christi Göttlichkeit – zentral für den Glauben sind, während andere eher kulturspezifisch sind und dem modernen Leben angepasst werden dürfen.“
  5. „Das amerikanische Volk begreift das intuitiv, weshalb die Mehrheit der Katholiken Geburtenkontrolle betreibt und einige derer, die gegen die Schwulenehe sind, trotzdem dagegen sind, dass ein Verfassungszusatz sie verbietet. Religiöse Leitung muss solche Weisheit bei der Beratung ihrer Gemeinde nicht akzeptieren, aber sie sollte diese Weisheit in ihrer Politik anerkennen.“
  6. Aus Obamas Buch „The Audacity of Hope“: Ich bin nicht willens, den Staat den amerikanischen Bürgern eine Zivilehe verweigern zu lassen, der in so grundlegenden Dingen wie Krankenhausbesuch oder Krankenversicherung die gleiche Recht zuerkennt, nur weil die Menschen, die sie lieben, dasselbe Geschlecht haben – noch bin ich willens eine Auslegung der Bibel zu akzeptieren, die einem obskuren Vers im Römerbrief für die Definition des Christseins mehr Bedeutung gibt als der Bergpredigt.“
  7. Obama Antwort auf die Frage, wie er Sünde definiert: „Mich nicht in Übereinstimmung mit meinen Werten zu befinden.“
  8. „Wenn es nur nötig wäre zu erklären, dass ich an Jesus Christus glaube und dass er für meine Sünden starb und das war alles, dann müssten die die Leute nicht weiter zur Kirche gehen, oder?“
  9. „Das ist etwas, von dem ich sicher bin, dass ich ernste Diskussionen mit meinen Mitchristen darüber führen würde. Ich denke, dass das Schwere an jeder Religion, einschließlich der christlichen, ist, dass es irgendwann den Aufruf zur Evangelisation und zur Missionierung gibt. Es gibt den Glauben, gewiss in einigen Teilen, dass Menschen Jesus Christus nicht als ihren persönlichen Retter angenommen haben, dass die in die Hölle kommen.“
  10. „Ich finde es schwer zu glauben, dass mein Gott vier Fünftel der Welt der Hölle übergibt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass mein Gott einem kleinen Hindu-Kind in Indien, das nie mit dem christlichen Glauben zu tun hatte, erlauben würde irgendwie in alle Ewigkeit zu verbrennen. Das ist einfach nicht Teil meines religiösen Entwurfs.“
  11. „Ich setze nicht voraus Kenntnis dessen zu haben, was geschieht, wenn ich sterbe. Aber ich habe das sehr starke Gefühl, ob die Belohnung im Hier und Jetzt oder im Jenseits kommt, dass mich an meinem Glauben und meinen Werten auszurichten etwas Gutes ist.“
  12. „Ich habe es früher schon gesagt und ich weiß, das wirft in den Gemütern einiger Evangelikaler Fragen auf. Ich glaube nicht, dass meine Mutter, die meines Wissens niemals den christlichen Glauben angenommen hat… ich glaube nicht, dass sie in die Hölle gekommen ist.“
  13. „Diejenigen, die gegen Abtreibungen sind, können nicht einfach Gottes Willen anführen – sie müssen erklären, warum Abtreibung Prinzipien verletzt, die allen Menschen jeden Glaubens zugänglich sind.“
  14. Zu seiner Unterstützung für eingetragene Lebensgemeinschaften für homosexuelle Paare: „Wenn Leute das umstritten finden, dann würde ich sie auf die Bergpredigt verweisen.“
  15. „Du kommst in diese kleinen Städte in Pennsylvania und wie eine Menge anderer kleiner Städte im Mittleren Westen sind die Jobs dort seit 25 Jahren weg und nichts hat sie ersetzt. Und sie fielen durch die Clinton-Administration und die Bush-Administration und jede folgende Administration hat gesagt, dass diese Gemeinden sich irgendwie erholen wollen und sie haben sich nicht erholt. Und das überrascht nicht, wenn sie dann bitter werden, sich an Waffen oder Religion oder Antipathie gegen Leute klammern, die nicht wie sie sind oder an Meinungen gegen Einwanderer oder gegen Handel, um ihren Frust zu erklären.“
  16. „In unserem Haushalt standen die Bibel, der Koran und das Bhagavadgita im Regal, neben Büchern der griechischen und der nordischen und der afrikanischen Mythologie.“
  17. „An Ostern oder Weihnachten schleppte meine Mutter mich in die Kirche, so wie sie mich in den buddhistischen Tempel, zu chinesischen Neujahrsfeiern, den Shinto-Schrein und uralte hawaiianische Begräbnisstätten schleppte.“
  18. „Wir haben Juden, Muslime, Hindus, Atheisten, Agnostiker, Buddhisten und ihr jeweiliger Weg zur Gnade ist einer, den wir genauso wie unseren eigenen ehren und respektieren müssen.“
  19. „Wir alle haben die Verantwortung für den Tag zu arbeiten, an dem die Mütter von Israelis und Palästinenser ihre Kinder ohne Angst aufwachsen sehen können; an dem das Heilige Land dreier großer Religionen der Ort des Friedens ist, der er nach Gottes Willen sein sollte; an dem Jerusalem ein sicheres und dauerhaftes Heim für Juden und Christen und Muslime ist und ein Ort für alle Kinder Abrahams, damit sie sich friedliche untereinander mischen können wie in der Geschichte der Isra – [Applaus] – wie in der Geschichte der Isra, als Moses, Jesus und Mohammed, Friede sei mit ihm, gemeinsam beteten. (Applaus)“ [Anmerkung heplev: In Sure 17 wird die nächtliche Reise Mohammeds beschrieben, der zuerst auf seinem Ross Buraq „zur fernsten Moschee“ ritt, um dort mit Moses und Jesus zu beten und dann in den Himmel auffuhr, wo er mit Allah sprach und Anweisungen entgegen nahm.]
  20. „Ich glaube, dass es viele Wege zum selben Ort gibt und dass dies ein Glaube ist, dass es eine höhere Macht gibt, ein Glaube, dass wir als ein Volk verbunden sind.“

Quelle zu diesen Zitaten

Haben wir hier des Rätsels Lösung,
was da in die Deutsche Regierung “gefahren” ist?

NSU-Terror-Prozess

NSU-Terror-Prozess: 

Muss Beate Zschäpe sterben, weil sie aussagen will?

Wenn man sich mal näher mit diesem Fall beschäftigt.

Mal eins und eins zusammenzählt.
Mal nicht auf den Mainstream hört oder diesen als Wahrheit aufsaugt.
Sich die Gerichtsprotokolle ansieht.
Dann gehen einem die Augen auf!
Um überhaupt auch nur annähernd begreifen zu können, was das BRD-Regime mit dem NSU-Schauprozess bezweckt, müssen wir uns zunächst die folgenden herausragenden und unumstößlichen Tatsachen vor Augen führen:

  1. Die der sogenannten NSU-Morde beschuldigten Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos waren an keinem der Tatorte gewesen. Von ihnen wurden niemals irgendwelche DNA-Spuren an den Tatorten gefunden.
  2. Die Polizistin Michèle Kiesewetter wurde gemäß US-Geheimdienstbericht von dem türkischen BND-Agenten Mevlüt Kar ermordet. Die beschuldigen Böhnhardt und Mundlos waren gemäß dieses Geheimdienstberichtes nicht am Tatort gewesen.
  3. Der Angeklagten Beate Zschäpe wird noch nicht einmal vorgeworfen, an den sogenannten NSU-Morden beteiligt gewesen zu sein, sondern nur davon gewusst zu haben, weil sie “eine manipulative und dominante Persönlichkeit” sei. Das stellt die sogenannte Beweisgrundlage des ganzen Prozesses dar. Es ist unglaublich.
  4. Zeugen des Systems, die im Prozess auspacken wollten, sind auf mysteriöse Weise “gestorben”
  5. Die Angeklagte Beate Zschäpe wurde von ihren Pflichtverteidigern, die als verlängerter Arm der Bundesanwaltschaft fungieren, erpresst, keine Aussage vor Gericht zu machen, damit die NSU-Mord-Lüge nicht platzt.
Die gesamten Hintergründe der NSU-Mordserie, die man angeblich so ernsthaft in dem NSU-Schauprozess gegen die Hauptangeklagte Beate Zschäpe aufzuklären versucht, könnten schon längst geklärt sein, wenn die Hauptangeklagte in München reden dürfte. Wir hatten bislang immer nur die Vermutung gehabt, dass Beate Zschäpe gezwungen wird, vor Gericht kein Wort zu sagen. Jetzt ist es offiziell: Sie darf nicht aussagen, sie wurde von ihren für die Anklage arbeitenden “Anwälten” Sturm, Stahl und Heer sogar erpresst, kein Wort zu den Hintergründen zu sagen. [1] Damit sollte psychologisch-erzieherisch gewährleistet werden, dass die Bevölkerung die Systemlügen auch weiterhin glaubt, denn wer nichts sagt, der hat etwas zu verbergen, so die alte Volksweisheit. Mit der erpressten Aussageverweigerung will man also diese alte Volksweisheit mit Nahrung versorgen, damit die Bevölkerung weiterhin die Systemlügen glaubt.


Und womit haben die Agenten-Anwälte Frau Zschäpe erpresst? Am 217. Verhandlungstag sagte eine Angestellte der Wohnmobilvermietung aus, dass Frau Zschäpe bei der Abholung des Fahrzeugs zusammen mit Böhnhardt ein kleines Kind an der Hand hatte. “Das Kind sagte Mama zu ihr”, sagte die Zeugin aus. Haben die Geheimdienste über die Agenten-Anwälte Zschäpe drohen lassen, ihr Kind zu töten, falls sie aussagt? Dass Zschäpe während des Prozesses noch ermordet werden könnte, sieht der ehemalige Erz-Linke und Publizist Jürgen Elsässer ohnehin als gegeben an. n-tv.de, zitierte Elsässer bereits am 1. Juli 2013 mit den Worten: “Zschäpe droht während des Verfahrens die Ermordung.” Elsässer appellierte in einem offen Brief an Zschäpe, im Gerichtssaal unerwartet auszusagen, “so lange Sie noch können.” Elsässer verwies in seinem Schreiben auf Todesfälle von “Beschuldigten” oder “Zeugen” in diesem und ähnlichen Verfahren, die alle starben, nachdem sie angekündigt hatten, auszusagen. “Deshalb muss Ihre Aussage überraschend kommen,” so Elsässer.

Entscheidend ist, dass trotz der dem Gericht vorliegenden Strafanzeige von Zschäpe, nämlich erpresst worden zu sein, nicht auszusagen, keine Ermittlungen aufgenommen werden. Aber der Höhepunkt der menschenrechtlichen Despotie, wie sie noch nicht einmal in Nordkorea vorkommen dürfte, ist, dass der vorsitzende Richter Götzl die Angeklagte auch nach dieser Strafanzeige immer noch nicht aussagen lässt, obwohl es sich bei dem Recht auf “Gehör vor Gericht” um ein internationales Urrecht handelt, ganz besonders nach EU-Recht. [2] Warum verweigert also der Richter die angeblich so sehr gewünschte Aufklärung durch die Aussage der Angeklagten?

Die Tatsache, dass Frau Zschäpe offenbar durch Erpressung an einer umfassenden Aussage gehindert wird, bedeutet auch, dass man der Frau mit der Ermordung ihres Kindes gedroht haben könnte, falls sie über die Hintergründe der NSU-Morde vor Gericht aussagt. Um ihr eigenes Leben dürfte Frau Zschäpe kaum bangen, wohl aber als Mutter um das Leben ihres Kindes. Sie wird alles tun, um das Leben ihres Kindes zu schützen. Alles! Solche Methoden sind für Menschen mit einem Rest von natürlichem Rechtsempfinden und Menschlichkeit kaum noch zu ertragen.

Und die türkischen Nebenkläger bleiben still, bis auf den Vater des ermordeten Halit Yozgat, Ismail Yozgat. Aber Ismail Yozgat wurde von Richter Götzl ebenfalls mit einem Redeverbot vor Gericht belegt und die Beweisanträge seines Anwalts, die Tatbeteiligung des Geheimdienstmannes Andreas Temme anhand der neuen forensischen Tatsachen sowie der Fakten aus den abgehörten Telefonaten zu untersuchen, wurden abgelehnt. Dass die übrigen Hinterbliebenen angesichts der überwältigenden Beweise, dass ihre Angehörigen von Systembediensteten ermordet wurden, still bleiben, wahrscheinlich für Geld still bleiben, löst bei jedem Menschen mit Mindestanstand schlimmste Ekelgefühle aus. Und vor diesen Menschen sollen die Deutschen multikulturellen Respekt haben.

Da erscheint aber die Frage erst recht berechtigt, warum die BRD den Hinterbliebenen der NSU-Opfer 900.000 Euro bezahlt hat? Jeden Tag werden Menschen ermordet, und der Staat bezahlt keinen Pfennig, was er auch nicht muss. Niemals werden Hinterbliebene bei Mordtaten entschädigt. Bei den sogenannten NSU-Morden erhielten die Witwen der Mordopfer aber je 10.000 Euro, die Kinder noch einmal je 5.000 Euro. Da kommen bestenfalls 200.000 Euro zusammen. Wohin gingen also die restlichen 700.000 Euro, wenn nicht als Schweigegeld an die türkischen Gemeinden in der BRD? Warum? Damit die Türken still halten? Immerhin sind zwei Drittel aller in der BRD lebenden Türken der Überzeugung,“dass hinter den Morden die staatlichen Stellen stecken” (Focus), und nicht die “Neonazis”?

Alle wissen es, zu allererst weiss es Richter Manfred Götzl, dass die NSU-Morde vom BRD-Geheimdienst, also von Staatsbediensteten verübt wurden. Zu deutlich kam diese Tatsache durch die Lügen des enttarnten Geheimdienstmannes Andreas Temme vor Gericht ans Tageslicht: “Der Zeuge lügt. Allen im Saal ist das klar: der Verteidigung, den Bundesanwälten, den Richtern und den Nebenklägern. Andreas T. muss etwas gesehen haben, als er das Internetcafé verlassen hat. Das geht aus dem Polizeivideo, in dem er seinen Aufenthalt nachspielt und das im Gerichtssaal A101 vorgeführt wird, klar hervor. … Der Ex-Verfassungsschützer kann die Leiche, die hinter einem hüfthohen Schreibtisch lag, gar nicht übersehen haben, als er das Café in Kassel verlassen hat. Und vielleicht hat er sogar den Mord selbst beobachtet. Wer weiß. Mit der Klarheit der Lüge fängt die Unklarheit an. Denn was würde diese Lüge, wenn man sie denn beweisen könnte, bedeuten? Dass der Verfassungsschutz in den Mord an Cafébetreiber Halit Yozgat am 6. April 2006 in Kassel verwickelt ist?” [3]

Die Spuren des Mordes, die nur zu den Staatsbediensteten führen hätten können, wurden schon frühzeitig beseitigt, wie zum Beispiel die Videobänder des Internet-Cafés in Kassel, worauf die wirklichen Täter zu sehen waren. “Die Mordkommission sichert kurze Zeit später den Tatort. Man hält die Personalien der noch anwesenden Internetbesucher fest, sichert die Spuren, die Internetbenutzerdaten (und die Videobänder der Überwachungskamera).” [4] Doch die hessische Landesregierung verlangte die Herausgabe der Videobänder von der Mordkommission in Kassel. Als die Bänder später zurückgegeben wurden, endeten die Aufnahmen mit dem Eintreten von Geheimdienstmann Temme in das Ladenlokal, danach war alles schwarz.

Niemand außer Temme war zur Tatzeit am Tatort, und an seiner Kleidung befanden sich Schmauchspuren der Tatwaffe. Aber für Richter Götzl ist es ausreichend, dass Temme sagt, er sei es nicht gewesen, obwohl nur er nach allen forensischen und zeittechnischen Abläufen der Täter gewesen sein konnte. Vielleicht mit noch zwei weiteren Agenten des BRD-Geheimdienstes.

Diese Tatsachen wurden von allen Medien vielfach verbreitet, was die Verbrecher-Journaille aber nicht daran hindert, sofort wieder zu hetzen, “die Nazis Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe” seien die Täter gewesen. Diese Lügen-Presse ist so ruchlos und verdorben wie die NSU-Verbrechen selbst.

Sogar die geheimen Mitschnitte von abgehörten Telefonaten der Geheimdienstler des “Verfassungsschutz” wurden veröffentlicht. Ausgerechnet der mit der Betreuung des mordverdächtigen Kollegen betraute Geheimschutzbeauftragte des Verfassungsschutzes, Hess, sagte in einem Telefonat zum Täter Temme wörtlich: “Ich sage ja jedem: Wenn er weiß, dass irgendwo so was passiert, bitte nicht vorbeifahren.” Thomas Bliwier, Anwalt der Nebenkläger, sagte dazu: “Dieser Satz in einem dienstlichen Gespräch durch den Geheimschutz-Beauftragten deutet natürlich darauf hin, dass er dienstlich da war und er eine gewisse Kenntnis über eine bevorstehende Tat vorhanden war. Aus meiner Sicht macht dieser Satz sonst keinen Sinn.” [5] Demnach hat Temme genau gewusst, was in Kassel passieren würde, oder was passieren sollte, wie es die Nebenkläger vor dem Münchner Oberlandgericht vorgetragen haben: “Die Nebenkläger wollen unter anderem beweisen, dass Andreas Temme nicht zufällig am Tatort war, sondern bereits vor dem Mord ‘konkrete Kenntnisse von der geplanten Tat, der Tatzeit, dem Tatopfer und den Tätern hatte’. Und sie wollen anhand abgehörter Telefonate belegen, dass der Hessische Verfassungsschutz davon gewusst hat – und alles tat, die Polizei bei ihren Ermittlungen zu behindern und abzulenken.” [6]

Die Wahrheit über die System-Täterschaft der sogenannten NSU-Morde wird mit allen zur Verfügung stehenden Machtmittel unter Verschluss gehalten: “Hat ein hessischer Verfassungsschützer vom Kasseler NSU-Mord gewusst und wurde er von der Behörde gedeckt? Anwälte fordern eine Untersuchung. Doch die Bundesanwaltschaft sträubt sich?,” [7] fragen sogar die Systemzeitungen.

Die Angst des Systems, ertappt zu werden, ist groß. Aber selbst Temmes Frau schloss in einem abgehörten Telefonat mit ihrer Freundin nicht aus, dass ihr Mann der Mörder ist. Offenbar ist es ganz normal beim Verfassungsschutz, dass gemordet wird, um damit die unterdrückte Bevölkerung auf Kurs der BRD-Existenzlügen zu halten. Wörtlich sagte Frau Temme zu ihrer Freundin am Telefon: “Ach, was weiß ich denn, vielleicht war er es ja doch. Er hat auch nie gesagt: ‘Ich war es nicht’.” [8]

Diese Verbrechen werden von der jüdischen Lobby auch deshalb benötigt, damit die Deutschen weiterhin blind vor der Wahrheit gehalten werden können. Es geht nur darum, ein Schreckensbild des Nationalen zu erzeugen. Und da ist jedes Mittel recht. So wie Israel die islamistische Mordorganisation IS finanziert und mit Waffen ausrüstet, um den Mittleren Osten zugunsten Israels zu destabilisieren, so bauten die jüdischen Organisationen Ausländer-Mörder unter dem Schutz des deutschen Geheimdienstes auf. Carsten Szczepanski ist beispielsweise ein verurteilter Ausländermörder (sein Opfer überlebte schwerverletzt). Er wurde damals auf Anordnung von höchster Stelle von der Haft verschont und in den Geheimdienst geholt. Szczepanski hat man sogar mit staatlichen Fahrzeugen zu sogenannten Extremistentreffen chauffiert. “S. wurde 1995 wegen versuchten Mordes an einem Nigerianer zu einer langjährigen Gefängnisstrafe verurteilt, vom Brandenburger Verfassungsschutz aber gleichwohl als Quelle geführt und als Freigänger sogar zu Neonazi-Treffen chauffiert.” [9]

Wenn man weiß, wer Carsten Szczepanski unbedingt als Geheimagent haben wollte und dafür sorgte, dass er offiziell als Ausländermörder beim Verfassungsschutz eingestellt wurde, dann weiß man auch, für welchen Geheimdienst die Verbrecher letztendlich arbeiten mussten: “Der damalige brandenburgische Innenminister Alwin Ziel von der SPD bestätigte nun, dass Ignatz Bubis vom Zentralrat der Juden ihn ermutigte, Carsten S. als V-Mann einzusetzen. … ‘Piato’, so der Deckname des V-Manns, sollte eigentlich wegen des versuchten Mordes – an einem nigerianischen Mann – acht Jahre lang ins Gefängnis.” [10]

Der Verdacht erhärtet sich also immer mehr, dass das BRD-System mit den sogenannten NSU-Massenmorden die Menschen an einem nationalen Erwachen hindern und gleichzeitig von seinen eigenen Untaten am Volk (Multikultur-Elend und Euro-Tribut) ablenken will. Und da darf die unschuldig vor Gericht stehende Beate Zschäpe nicht nur nicht aussagen, sondern sie muss sich auch noch verurteilen lassen, damit die großen Systemlügen nicht auffliegen. Deshalb wurden neue Gesetze erlassen, die seit dem 1. August 2015 in Kraft sind, die die Aufklärung über die Systemlügen noch brutaler verfolgen als bisher schon. Nach dem neuen Gesetzeswerk werden normale Straftatbestände nunmehr vom System in einer frei definierbaren Stufe “Hass”, also nach Gesinnung, eingeordnet. Wer zum Beispiel vor Bereicherer-Zelten demonstriert und die Polizei bzw. die Staatsanwaltschaft feststellt, dass dahinter “Hass” steckt, indem Gedankenlesen praktiziert wird, fällt bei der Strafverfolgung und -zumessung unter die Kategorie “Terrorismus”, wird also schwerer als “normal” bestraft. Ähnliches gilt für den geistigen Widerstand.

Sollte sich Beate Zschäpe in der Zelle “das Leben nehmen”, können wir davon ausgehen, dass es sich nicht um einen Selbstmord handelt. Es sei denn, sie würde nach ihrer Strafanzeige, in der sie mitteilt, nicht aussagen zu dürfen, erfahren, dass ihr Kind nicht mehr lebt. Dann sähe auch sie wahrscheinlich keinen Sinn mehr darin, den schrecklichen Schauprozess als Marionette der Anklage weiterhin am Leben zu erhalten. Dann würde sie sich umbringen, und sie könnte sich dabei professioneller Assistenz sicher sein.

Quellen:

  1. Am 24. Juli 2015 setzte Beate Zschäpe noch eine Strafanzeige drauf. Sie beschuldigt ihre Anwälte: “Sie hätten vertrauliche Informationen ausgeplaudert, während der Hauptverhandlung getwittert, sich nicht ordentlich vorbereitet. Der gewichtigste Vorwurf: Die Anwälte versuchten sie zu erpressen, nicht im Prozess auszusagen.” (FAZ, 29.07.2015, S. 1)
  2. “Das rechtliche Gehör vor Gericht ist ein “prozessuales Urrecht” des nationalen Verfahrensrechts. In der europäischen Rechtsprechung hat sich der Gehörsgrundsatz als elementare Voraussetzung eines fairen Gerichtsverfahrens etabliert.” (Dr. Peter Philipp Germelmann, Das rechtliche Gehör vor Gericht im europäischen Recht, Europäisches Recht, Politik und Wirtschaft, Band 379)
  3. Welt.de, 01.04.2014
  4. de.indymedia.org, 12.04.2013
  5. ZDF: Heue Journal, 23.02.2015
  6. Welt.de, 01.03.2015
  7. blog.zeit.de, 26. Februar 2015
  8. Welt.de, 01.03.2015
  9. Der Spiegel, 19/06.05.2013, S. 39
  10. Hajo Funke, Professor für Politische Wissenschaft am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin, hajofunke.wordpress.com, 29.04.2013
  11. Der Honigmann 08/2015

Im Jahre 2029

Nur wenn wir viele Menschen erreichen, können wir auch auch viele wecken, die jetzt noch in einem Dämmerschlaf liegen, und sich um nichts kümmern.


Ich bin im laufe meines Lebens viel rumgekommen.
Nicht nur in Europa sondern in der ganzen Welt.
Habe Kriegsschauplätze von Angesicht zu Angesicht gesehen und nicht aus tausend Kilometern Entfernung mit Informationen aus den Medien!
War in vielen muslimisch regierten Ländern und habe Dinge gesehen, die würden so einige von euch in die Therapie bringen.
Ich kann mit Recht sagen, dass sich in den letzten Jahren alles sehr verändert hat. 
Aus diesem Grund, halte ich dieses Video, nicht für eine Utopie!
Schaut euch um, wie die Länder um uns herum, und auch Deutschland sich verändern.

Macht euch Gedanken, informiert Freunde und Bekannte.
Auch wenn es manchmal nicht einfach ist, aber wenn wir uns nicht selbst helfen, dann hilft uns Niemand.

Sollte das Video (wie erwartet) bei YouTube gelöscht werden,
hier noch einmal auf dem Ersatz-Portal

Freie Gedanken

Die Gedanken sind FREI ?!

Pustekuchen.

– jeder der wagt etwas anderes zu behaupten ist ein Nazi, Spinner oder Verschwörungstheoretiker!
– jeder der sogar das Gegenteil beweisen kann, wird so fertig gemacht das der soziale Abstieg unumstößlich ist. Dafür sogen die gleichgeschalteten Medien.

US Experimente

Medizinische Experimente der USA in Guatemala

Zu Beginn des Kalten Kriegs ließ die US-Regierung Menschenversuche in Guatemala durchführen. Gegen die daran beteiligte John Hopkins University wird nun geklagt, von Kathrin Zeiske

Mit den Worten »Der Zweck heiligt alle Mittel« verteidigte der Mediziner John Cutler ein Experiment, das er in den Jahren 1946 bis 1948 in Guatemala leitete. 

Der aufsteigende US-Forscher infizierte 1.308 Prostituierte, Häftlinge, Soldaten, Patienten psychiatrischer Anstalten und Kinder in katholischen Waisenhäusern ohne deren Wissen und Einverständnis mit damals noch nicht heilbaren Geschlechtskrankheiten.
Initiiert und finanziert wurden die Menschenversuche vom US-Gesundheitsministerium.

Den guatemaltekischen Opfern wurden Erreger von Syphilis und Gonorrhöe unter die Haut, ins Rückenmark, in die Augen und auf die Schleimhäute vorsätzlich verletzter Genitalien gespritzt.

Ministerium und Forscherteam hielten die »Studie« einvernehmlich im Verborgenen. 
Doch verlässliche Untersuchungsergebnisse blieben in Guatemala aus. 
Cutler wurde in die USA zurückberufen, wo er zum oberster Berater des Gesundheitsministeriums aufstieg und in den sechziger Jahren an der sogenannten Tuskegee-Studie beteiligt war: 

400 an Syphilis erkrankten afroamerikanischen Männern wurde über Jahrzehnte kein Penizillin verabreichte. 

Beide Fälle verschwanden in den Archiven der Pittsburgh University, wo sie im Jahre 2010 zufällig von der Historikerin Susan Reverby entdeckt wurden.

Weiterlesen in der Jungle World…

Hellstorm

Hellstorm
The real Genocide of Nazi Germany

Das Größte Verbrechen In Der Menschheitsgeschichte

ist eine neue Dokumentation, welche den 2. Weltkrieg einmal aus der deutschen Perspektive zeigt. 


Hier werden nicht die Verbrechen der Nazis aufgezählt, sondern die Verbrechen der Alliierten Angreifer.
Auch das sollten sich Deutsche mal ansehen und nicht auf die n-tv und n24 Dokus über Hitler, 
die nur dem Zweck folgen: 
„Deutsche durch Erziehung und Gehirnwäsche in Demut und ewig gebückt zu halten“
ansehen.

Jeder deutsche sollte einfach die Zeit finden und sich diese Videos einmal ansehen, selber zu recherchieren und dann seine eigene Meinung zu bilden.
Für sehr viele deutsche wird es allerdings, bedingt durch 70 Jahre Gehirnwäsche und Umerziehung, zu spät sein!

Es sollen auf keinen Fall die Naziverbrechen geläugnet oder beschönigt werden!
Fakt ist aber:
Viele Geschichtsbücher wurden von den Allierten gefälscht.
Sehr viel über den beginn des zweiten Weltkriegs ist einfach nur erlogen und erfunden.
Das Adolf Hitler, später, ein Wahnsinniger war wird nicht bezweifelt.
* * * *

Allerdings (und das ist nachgewiesen) stimmen nicht einmal die Zahlen der in Lagern umgekommenen Juden, die Zahl der Toten…. 

Der Zentralrat der Juden leugnet den Holocaust!

Zitat:
„Vor der Schoa lebten in Deutschland zwischen 500.000 und 600.000 Juden. Bei einer Volkszählung am 16. Juni 1933 wurden – mit Blick auf die Ausgrenzung und Vernichtung jüdischen Lebens – genau 502.799 Personen als „Juden“ gelistet.
Sechs Jahre später hatte sich die Zahl aufgrund von Emigration und Vertreibung auf 215.000 mehr als halbiert.
1941, zu Beginn der Deportation in die Vernichtungslager, hatte sich die Zahl der „deutschen Juden“ noch einmal auf 163.696 verringert, eine danach vorgenommene Erhebung am 1. April des Jahres 1943 führt nur noch 31.897 Jüdinnen und Juden auf.
Von den rund 15.000 noch in Deutschland lebenden Juden zu Kriegsende dürfte etwa ein Drittel die nationalsozialistische Verfolgung in der Illegalität überlebt haben.“